Weihnachten

Veröffentlicht auf 25. Dezember 2012

... und mir ist gar nicht danach. Das ist neu - doch dieses Jahr ist es anders, ganz anders. Ich kann mich nicht da rein finden, in diese sogenannte Weihnachtstimmung. Was ist passiert?

Vielleicht tatsächlich eine neue Zeit in der das keine Relevanz mehr hat?

Ich weiß es nicht - und es spielt auch keine Rolle. Doch so "nichtssagend" wie dieses Jahr war Weihnachten noch nie für mich.

Klar haben wir zusammen gegessen, ich hab meine Eltern besucht, es gab eine "Bescherung" - und doch ist mir in meinem Innern alles irgendwie fade. So gehört es nicht mehr zu mir. Es erscheint mir fast wie etwas künstlich geschaffenes, das keinen Inhalt mehr hat.

 

Veränderung.

Großes Thema, und ich gestehe - ich habe keine Ahnung wohin. All das Gerede darüber wie sich doch alles verändert, wie sehr doch alles .... oh und diese dauernden Begeisterungsrufe....  nee, da bin ich nicht.

Ich sitze hier, und weiß momentan ehrlich nicht wohin es geht. Ob ich überhaupt noch wohin will. Da hab ich momentan nix.

Es ist eine Art Stillhalten, und abwarten. Nichtwissen.

Nebenbei - manchmal finde ich wie Worte nicht oder verdrehe sie total - was zuweilen peinlich ist weil ich ziemlichen Müll quatsche. Als sei in meinem Hirn was völlig durcheinander.

Ist es wohl auch.

Doch irgendwie ist kein Land in Sicht - kein neues Land, ums mal so zu nennen. Alles beim Alten, immer noch. Wohin gehts? Kein Plan, und noch weniger Ahnung.

Heute Nacht fühlte ich eine große Hoffnungslosigkeit - und wusste, es ist nicht meines, sondern es ist etwas, das die Erde gerade fühlt, und ich mit ihr. Ein großer Teil der Menschheit ist ohne Hoffnung, und das ist wohl schlimmer als alles andere.

Adamus sagte, dass der 22.12. genau so wird wie der 21. - und das wird viele deprimieren, und ja, genau das fühlte ich. Ich habe es wahr genommen, und ich weiß, das so manchem eine Erschütterung lieber gewesen wäre also so gar nichts.

Ganz ehrlich? Mir auch.

 

Weil es SO nicht weitergehen kann, und das wissen/fühlen viele, doch sie haben keine Ahnung wie so eine Veränderung aussehen könnte. Sie sind an einem Punkt wo es stagniert, und das ist was zu fühlen ist.

Es ist wohl gewollt so, sonst wäre es nicht so, und wann und ob und wie es sich wieder in Bewegung setzt - wer weiß.

Mir kommt es so vor, als hätte die alte Drehung gestoppt und nun beginnt es ganz langsam sich in die andere Richtung zu drehen, doch noch sind wir in dieser völligen beschleunigungslosen Zone, es muss erst wieder Fahrt aufnehmen.

 

Nun, wir werden es erfahren.

 

Und so viele sind einfach in ihrem "alltäglichen Bewusstsein" und versuchen alles wie gewohnt aufrecht zu erhalten, sollte da ein kleines komisches Gefühl sein wird es weggewischt, sowas will ja keiner ...

 

 

Eiszeit : noch ist die Sicht gefroren

 

Fernrohr-Gipfel.jpg

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

elfe 12/25/2012 22:11

ja... weil Du es ansprichst.... wenn eine gewohnte "Drehung" sich umkehrt... ist da ein kleiner Stillstand....