Energien

Veröffentlicht auf 28. Juni 2014

Weites Thema, großes Thema, sehr vielschichtiges Thema. Und dabei hatte Adamus in seinem ersten shoud den er gemacht hat, gesagt, Energie existiert nicht (link - die Freiheit der Seele Teil 2). Lach.

Und dann wird von reinen Energien gesprochen, oder davon selbige reinzuhalten, und ich muss schmunzeln. 

Glaubt das jemand immer noch dass es da etwas gäbe das unpassend ist? Oder gibt es reine und  - logische Folge - unreine Energien?? 

Ich kann da nur den Kopf schütteln weil - reden sich nicht alle seit Jahren den Mund fusselig aufzuhören zu unterteilen, zu bewerten was was oder wie ist? Nix dazugelernt ?

 

Wer mal ein wenig über das hier hinaus schaut erkennt - es ist wirklich alles in bester Ordnung, und jeder, absolut jeder findet die für ihn genau passenden Energien. Da brauch ich nicht anfangen zu überlegen ob das nun reine Energien sind oder nicht, weil da hat mich die alte 3D Polarität schon wieder am Haken. Da gilt es allenfalls zu fühlen, ob es mir zusagt oder nicht, aber es gibt - bitteschön !!! - kein richtig und falsch. 

Alles das, solche Gedanken, ob es nun hier besser ist oder da, ob mich das eine weiter bringt als das andere, ob ich diesen Kurs oder jenen bräuchte usw. - alles das, sind menschliche, aus der herkömmlichen Denkweise entstehende, oder sollte ich besser sagen festsitzende Gedanken. 

Und alles das macht es schwierig weil jede Leichtigkeit damit dahin ist, jedes Selbstverständnis weg ist, es wird krampfhaft und das soll neu sein?? Lächerlich. Das ist so alt wie der Verstand. 

 

Energien fließen, und sie sind neutral, außer, und da muss ich sehr klar sein: außer ich gebe ihnen eine Ladung. Wenn ich nun davon überzeugt bin das gewisse Energien für mich nicht gut sind, das andere besser sind, dann passiert es ganz einfach, das die Energien erst mal abwarten, sie stocken, zuweilen verklumpen sie, bilden unangenehme Strukturen, weil sie in eine Form gebracht wurden, eben durch meine Meinung davon wie was ist. Ich presse es also in etwas rein, durch mein Meinen wie es ist, und damit fließt es wenig oder gar nimmer. 

 

Akzeptanz - völlige VÖLLIGE Akzeptanz von allem wie es ist, ist die Grundlage von fließenden Energien. Nicht mehr denken, meinen, sagen: das will ich und das will ich nicht. Schon klemmts. Und was auch dazu gehört ist Vertrauen, absolutes Vertrauen in mich. Nicht in andere, egal wer, sondern in mich. Und zwar in punkto Energien, das sie genau passend da sein werden, immer, dass sie mir dienen, dass ich sie angezogen habe damit sie mir dienen, und wenn ich das in völligem Vertrauen mache, dann brauche ich niemals mehr auch nur einen Gedanken an passende oder unpassende Energien verschwenden. 

Dann weiß ich, das alles immer genau für mich passend da ist. 

Das einzige Problem dabei ist der Mensch der die Dinge immer anders haben will. Nur muss ich zuerst einmal an diesen Punkt kommen, wo ich alles akzeptiere und mir vertraue. Wo ich Energien nehme wie sie sind, alle, ausnahmslos. Wo ich mir erlaube, alles zu fühlen, was in mir vorgeht, ganz egal wie das aussieht, es ohne zu bewerten (in form von das will ich nicht). Wo ich an diesem neutralen Punkt bin der alles beinhaltet. ICH BIN. 

 

Der Witz dabei ist - wenn ich da bin, hab ich überhaupt gar keine Intention mehr irgend was zu ändern. Dann lache ich drüber, was ich da erschaffen habe, weil ich weiß, das es sich in diesem Moment auch schon wieder ändert. Ein Meister, und das ich jemand der ganz bei sich angekommen ist, kann über alles lachen. Manchmal lacht er Tränen, aber ... 

 

aber das ist ein anderes Thema. 

 

wildeFahrt.jpg


 


 


 



 


Geschrieben von Kristallherz

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post