Veröffentlicht auf 16. Juni 2016

Ich bekam grad ne mail mit eben diesem Satz - "wir hoffen sie haben eine schöne Woche" - doch meine Woche ist alles andere als schön.

Und es geht sicher vielen so.

Was ich auch bemerke, ist, dass ich wenig Toleranz habe - viel weniger als früher.

Was mir auffällt, ich reagiere sehr intensiv drauf wenn diejenigen, die "eigentlich" WISSEN - wenn ich sie schon länger kenne und weiß, dass sie ihre Erkenntnisse haben, wenn sie ihr intuitives Wissen kennen - dann wieder damit ankommen: ach ich kann doch nicht, die anderen meinen ... und machen es dann so und dann wird es nichts, oder so ähnlich.

Also - als Beispiel, "eigentlich" wüssten sie es, nämlich dass sie sich vertrauen sollten, und nicht anderen, doch da ihr Verstand ihnen sagt, mach lieber was andere sagen, machen sie es so und dann sind sie am Boden wenn es danach eben nicht so wird, wenn es gar nichts gebracht hat, auf andere zu hören, und sie ... nun ja, jammern ...

ich hab da keine Geduld mehr, eben weil ich weiß, sie hätten nur auf sich hören müssen und das ist nicht neu sondern sie wissen es seit Jahren.

Ich mache es auch nicht immer, auch ich lasse mich zuweilen noch von meinem Verstand "belämmern" wider meines Gefühls, und es geht schief. Aber dann weiß ich drum und jammer nicht rum. Und genau das ist der Punkt, wo es klemmt, jetzt.

Die Energien haben sich dahin verändert, dass derartiges gleich auffällt, präsentiert wird, es gibt keine Verzögerungen mehr.

Und es gibt keine Verschleierungen mehr, auch das hat sich verändert, und deshalb ist meine Toleranz weg.

Klar ist es ein Unterschied von denen, die im alten Bewusstsein sind, wie meine Eltern, oder andere die nicht bewusst sein wollen, zu denen, die auch ihre Erkenntnisse haben, aber sie nicht umsetzen.

Sicher ist alles in Ordnung - dennoch muss ich es nicht einfach so wohlwollend hinnehmen wenn die, die sich wider besseres Wissen bzw. gegen ihre Intuition entscheiden mir dann wieder ihre Opferenergien präsentieren und sich dann wundern, wenn ich sehr direkt werde.

Mittlerweile ist es so, dass jeder sehr direkt gefragt ist, zu sich zu stehen, zu seinen Entscheidungen, zu seinen Empfindungen, eben auch entgegen dem, was der Verstand sagt. Mittlerweile sind wir bzw. ist die Erde da, wo derartiges herumeiern nicht mehr unterstütz wird, sondern wo das ins Leere läuft.

"hope you habe a lovely week"

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 11. Juni 2016

Ich hab auf facebook einen Spruch gelesen, in etwa so: Höre auf dein Herz und es werden Wunder in deinem Leben geschehen!

Und ich schüttel den Kopf und denk mir: Wisst ihr denn nicht dass alleine die Tatsache, dass ihr lebt, DAS WUNDER ist?

So viele meinen, sie bräuchten ein besseres Leben weil ... dies und das, Probleme hier und da, Partner, Arbeitsplätze, Geld, Gesundheit ... blabla ...

und da ist keinerlei Verständnis dafür, dass JEDER für SICH ALLEINE ALLES in seinem Leben erschaffen hat! Aus gutem Grund, auch wenn der Mensch selten versteht, warum. Wie könnte es also "falsch" sein ???

Adamus Saint Germain, der schon seit vielen Jahren seine Dienste im https://www.crimsoncircle.com/ anbietet, hat schon mehrfach all diejenigen, die "einfach nur ein besseres Leben" haben wollen, aufgefordert, zu gehen. Warum? Weil es im Bewusst-Werden nicht darum geht, einfach nur besser zu leben.

Es geht darum zu verstehen, und darum zu erkennen - dass alles gut, alles perfekt so ist in der gesamten Schöpfung. Und das ist es, es kann gar nicht anders sein. Gott macht keine Fehler.

Aus menschlicher Sicht ist es oftmals nicht dass, was MENSCH haben will, klar, weil der Verstand ganz genaue Vorstellungen hat davon wie ein gutes Leben auszusehen hat - und meistens ist es einfach nur etwas, dass im Massenbewusstsein ist, und somit nichtmal die eigene Meinung.
Da meint MENSCH er bräuchte einen Partner, er bräuchte einen besser bezahlten Job, oder was auch immer, damit er endlich glücklich ist. Bis er kapiert, dass es niemals von derartigen Dingen abhängt, niemals daran liegt ob ich nun etwas erreicht habe, Karriere, Geld, Haus, usw. Gerade dass kann ein Hindernis sein, nämlich wenn es darum geht, zu erkennen, dass Glück, Frieden, ein Gefühl eines unendlichen Geborgenseins oder Ausgefülltseins von GAR NICHTS abhängig ist, außer vielleicht dem Verständnis dass es eben von nichts abhängig ist. Das ist alles Müll der uns eingetrichtert worden ist.

Ich hatte meinen ersten Moment einer unbändigen Lebensfreude, eines tiefen Friedens in mir als ich an einer roten Ampel halten musste - mit dem Fahrrad, und ich stand da und fühlte und staunte und verstand in diesem Augenblick, dass es von gar nichts was wir wollen oder meinen, haben zu sollen, abhängig ist, von absolut gar nichts.

Ich hätte da am liebsten laut gejubelt, ich war so dermaßen glücklich, wegen gar nichts. Nur weil ich WAR - pures SEIN, im Augenblick.

nur - solange ich immer suche, ver-suche, meine, ich bräuchte noch ... - so lange jage ich etwas hinterher was längst da ist, nur bin ich zu blind es zu erkennen.

Ein besseres Leben

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0