Veröffentlicht auf 27. September 2014

Mein ICH und Ich

Meine Verbindung zu meinem Schöpferischen, meinem Göttlichen, meinem ICH BIN ist etwas, das einfach sein kann. Kann...

Ich möchte es mal so ausdrücken, dass von dem Bewusstsein, das ICH BIN ein kleiner Teil hier auf der Erde ist. Der größere Teil ist nicht hier, und das ist wichtig weil ... was wäre wenn ALLES hier wäre und hier drin stecken würde? Über tausende Leben feststecken in dieser so intensiven Dimension?

Der weitaus größere Teil ist also außerhalb, ist in vielen verschiedenen Dimensionen, und worum es beim "erwachen" geht, ist, eine Verbindung herzustellen, vom Menschsein hier zu Allem Was ICH BIN.

Das Hindernis, selbst wenn mir das bewusst ist, ist der Verstand, sind meine Vorstellungen und Erwartungen. Und davon gibt es viele.

Manche erwarten sie werden dann zu Supermenschen, oder etwas in der Art. Manche glauben, sie könnten dann übers Wasser laufen. Manche wollen alle Menschen heilen können, oder was da sonst noch so an Vorstellungen herumschwirrt.

Schwierig. Das, was wir sind, hat keinen Verstand, hat keine Worte, und hat vor allem keine derartigen Absichten.

Es ist nur zu fühlen, und zu verstehen über mein Inneres, mein Herz. Am ehesten passt das was wir Intuition nennen, dazu. Es ist etwas, das auf einmal da ist, in mir, und nicht aus dem Verstand kommt. Ein Impuls, ein Gefühl.

Die Verbindung ist und war immer da, weil ich sonst hier gar nicht leben könnte. Allgemein sind wir heute aber dermaßen im Verstand, total beschäftigt mit tausenden Fragen, Sorgen, Gedanken, Ablenkungen, das wir diese Verbindung überhaupt nicht mehr wahrnehmen.

Wie kann ich das also "machen"?

Nun, direkt machen kann ich es nicht. Es geschieht. Was ich aber tun kann, ist bereit zu sein dafür. Und alle meine Vorstellungen davon, wie es sein soll, in den Wind schießen. Weil es niemals so sein wird wie ich denke, weil der Verstand das niemals erfassen kann. Es ist von daher unmöglich es sich vorzustellen, oder etwas zu erwarten. Ich kann es einzig erfahren, fühlen.

Das woher wir kommen ist so anders, so völlig anders als diese Dimension hier, das der Verstand keine Verbindung dahin hat, denn er ist Teil dieser Dimension hier, der Erde.

Nach meiner Erfahrung braucht es eine bedingungslose Hingabe, an Mich, meine Seele, meine Essenz, wie immer man es nennen mag. Hingabe, das alles geschehen darf, sogar so weit das ich bereit bin zu sterben. Keine Erwartungen, keinerlei Vorstellungen, keine Bedingungen, sondern die völlige Hingabe meinerseits, auch dann noch wenn meine Welt zusammenbricht, mein Leben auseinanderfällt.

Daher der Satz: Herr, dein Wille geschehe, wobei "Herr" nicht der ominöse Gott ist, sondern mein ICH BIN.

Das bedeutet zugleich völliges Vertrauen in mich. Ich vertraue mir, meiner Seele, meiner Essenz, meinem ICH so sehr das ich bereit bin für alles, geschehe was da wolle. Keine Sorgen, keine Überlegungen wie und was, sondern Vertrauen das alles in Ordnung ist wie es ist, auch wenn ich es nicht verstehe und auch wenn etwas geschieht das ich als Mensch nicht wollte.

Und es ist zugleich Leidenschaft, absolute Leidenschaft für meine Vollendung. Nichts ist mehr so wichtig wie alleine das. Alles andere ist nebensächlich, meine tiefste Leidenschaft ist genau das - das ich das alles vereine, das ich der Mensch, DAS Leben bin, das erwacht, und somit aus dem Kreislauf der unbewussten Leben herausgeht, in das bewusste Bewusstsein. Ich Bin, ich existiere, und ich weiß.

Ich kann es nicht mit meinem menschlichen Willen machen wollen, nicht erarbeiten, nicht forcieren. Leidenschaft kommt aus dem Herzen, ist ein Gefühl für etwas das wichtiger ist als alles andere, ist das was oberste Priorität hat. So lange mir Dinge wie beispielsweise Geld, ein Haus, Anerkennung, Verjüngung, Familie usw. wichtiger sind, habe ich diese Leidenschaft dafür nicht. Hingabe gehört auch zur Leidenschaft.

Also?

Ich kann es erlauben. Erlauben das es sein darf. Bedingungsloses Erlauben. Erlauben ohne Gedanken darüber wie das wohl sein wird, was sich ändert usw.

Und dann sollte ich mir meinen Gefühlen gewahr sein, also achtsam sein.

Ob das geht wenn wir abgelenkt sind? Wenn wir ein Gedankenkarussell in uns haben, Sorgen, Druck, Schwierigkeiten?

Das wird schwierig, da bin ich mir sicher.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0