Veröffentlicht auf 28. Februar 2012

Leben - das sind Erfahrungen. Und das ist das einzige, worum es geht. Erfahren, wie es sich anfühlt, weil das Gefühl dabei ist die Essenz der Erfahrung. Es geht nicht um irgendwelche Dinge, die zu lernen wären, es geht nicht drum besser als andere zu sein und schon gar nicht darum, ein guter Mensch zu sein. Das ist Hypnose, die nur einem Zweck dient - andere besser unter Kontrolle zu haben, sie manipulieren zu können wie gewünscht. Das ist was Religionen heute (leider) machen - sie kontrollieren und manipulieren in dem sie den Menschen erzählen wie schlecht sie seien und was alles falsch ist und wie sie besser werden (sollen). Alles Mumpitz.

Allerdings ist auch das eine Erfahrung, eine in der ich mich minderwertig fühle, erfahre wie es ist sich schuldig zu fühlen, erfahre wie es ist in Zwängen zu stecken (weil ich ja so und so sein muss egal wie es mir dabei geht). Grandiose Hypnose, und mittlerweile hat es weltweite Ausmaße.

Es ist eines der zentralen Themen momentan. Erinnern wir uns an die Bilder der Eskalation wegen der verbrannten Koranbücher. Was für eine Hypnose - dass nicht mal ein Papierschnipsel auf dem ne Sure steht, vernichtet werden darf. Alle Achtung. Sehr kreativ und wirkungsvoll.

 

Oder - der Glaube an den Teufel, das Böse. Auch eine Erfahrung, sehr intensiv, sehr tiefgreifend. Und das ist worum es geht und deshalb lieben die Menschen auch ihr Drama. Drama ist immer eine sehr intensive Erfahrung, ein sehr intensives fühlen. Und bevor Menschen nicht fühlen, fühlen sie lieber Schmerz. Deutlicher Ausdruck sind die so genannten Borderliner, die sich selbst verletzen um zu spüren das sie leben.

 

Gott - das Bewusstsein, diese geistige Hoheit die jeder auch ist und hat, urteilt nicht. ES fühlt, und es fühlt alles ohne es zu bewerten wie wir Menschen es tun - nämlich als gut und schlecht,  schön oder unangenehm oder ängstlich oder wie auch immer. Intensives Fühlen, das ist worum es geht, und manchmal ist dem Gott in uns anscheinend jedes Mittel recht. Er begibt sich in die unglaublichsten Erfahrungen hinein, für den Menschen oft schwierig und kaum auszuhalten. Und doch ist es immer nur eine Erfahrung, um die es geht.

 

Wenn ich mir das bewusst mache, sehe ich das Leben mit anderen Augen. Ich erkenne um welche Erfahrung es geht, auch bei anderen, und ich werde eines nicht mehr tun - sie davon abhalten. Weil wenn ein Sein eine Erfahrung machen will, wie käme ich dazu, es davon abzuhalten? Das ist unangemessenes Einmischen in die Hoheit eines anderen. Und das ist, was oft gemacht wird, weil jemand meint er wüsste es besser, oder weil er seine eigenen Dinge befriedigt haben will, oder... es gibt unzählige Gründe. Aber immer verstricken wir uns damit in die Erfahrungen von anderen, und wundern uns dann, wenn das eigene Leben kompliziert und immer schwieriger wird.

 

Tobias brachte als Metapher die kleine Mauer, hinter die wir uns stellen, um eben nicht involviert zu sein. Wir können alles wahrnehmen, alles beobachten, aber uns aktiv beteiligen? Das muss nicht sein. Und - es ist meine Wahl ob ich es tue oder nicht. Es ist keineswegs so das ich das muss. Keiner ist für einen anderen verantwortlich.

Ich bin für mich verantwortlich - völlig, aber das ist auch schon alles.

 

Es gibt Mitgefühl, und Mitgefühl ist auch den anderen so sein zu lassen wie er ist. Ihn nicht verändern zu wollen. Ihm nicht zu sagen wie er was zu tun hat. Und für mich selbst heißt das, bei mir zu bleiben, meinen Erfahrungen, und meine Entscheidungen zu treffen ohne auf andere zu schielen.

 

Und je weniger ich mich bei anderen einmische - desto weniger tun sies bei mir. Das der Weg zur Souveränität. Nach vielen Erfahrungen, wenn ich das Gefühl (!!) habe, es reicht, bin ich bereit weiter zu gehen, weil immer wieder die gleichen Erfahrungen zu machen wird sehr öde. Dabei gibts noch einen Haken, an dem wir gerne hängen bleiben:

Wir glauben, wenn wir eine Erfahrung immer wieder machen, bringen wir sie zu einem besseren Ende, zur richtigen Lösung. Solange ich davon ausgehe das ich das brauche. Das ist die Krux wenn wir glauben, wir müssten irgend wohin kommen. Doch das ist ein großer Irrtum dem auch viele Spirituelle Lehrer aufsitzen. Sie glauben, wir müssten irgendwas erreichen, können, lernen, um zu ... blabla, was auch immer.

 

Derartiges gibt es nicht. Alles was es gibt sind Erfahrungen die wir machen, und wenn es mir reicht, kann ich entscheiden, weiter zu gehen - über die Erde hinaus.

 

Wahrscheinlich liegts mit dran dass es ZU EINFACH ist, weil der Verstand es kompliziert haben will, weil Menschen glauben das es schwierig sein MUSS !

Und sie suchen und suchen Leben für Leben und hängen fest, weil sie meinen, es reicht nicht, sie sind nicht gut genug, sie sind noch nicht so weit weil sie nicht übers Wasser laufen können - sorry, das ist idiotisch.

 

Meine Entscheidung reicht aus, wenn ich vertraue, mir vertraue, wenn ich mit mir eins bis, und das heißt das ich auch über mich selbst nicht mehr urteile, sondern mich völlig annehme, so wie ich bin.

 

Und dann - und erst dann - beginnt sich alles zu verändern.

 

Leben hier auf der Erde, wurde erschaffen dass wir uns selbst erfahren können.

 

Damit wir verstehen wer wir sind, und damit ist nicht gemeint, das ich "gut" bin. Jede Erfahrung ist gleichwertig, jede, es gibt keine besseren oder schlechteren Erfahrungen. Es gibt keine richtigen und keine falschen Erfahrungen.

 

Es gibt nur - Erfahrungen. Fertig. Und wenn ich genug erfahren habe, kann ich weiter gehen.

 

Es ist so einfach. Es ist SO einfach.

 

 

 

 

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 24. Februar 2012

es wird Frühling. Doch das alleine ist nicht der Grund warum ich mich gut fühle. Ich fühle die Veränderungen die stattfinden, fühle wie anders es ist, fühle mich anders. Fühle eine solche Freude in mir - zuweilen, das ich gar nicht weiß wie ich es ausdrücken soll.

Ich fühle große Liebe für mich, mich so geborgen in mir, sicher in mir, und es flutscht alles. Kanns gar nicht beschreiben, aber es ist so.

 

Sei Beginn dieses sagenumwobenen Jahres 2012 ist alles anders, und für mich ist es so, das sich reihenweise die Türen öffnen, neue Potentiale, Leichtigkeit, Freude und vor allem Genuss des Lebens in einer neuen Form.

 

Anders als alles was ich kenne, was war, anders als erwartet und doch von solcher Schönheit, das ich einfach nur staune.

 

Ich weiß nicht wie die, die früher schon das, was allgemein Aufstieg genannt wird, (und ich als Begriff gar nicht mag weil mit so viel abstrusen Vorstellungen behaftet) erfahren haben, gefühlt haben. Manches haben wir gehört, von Adamus, von Kuthumi und auch von Tobias, doch das meiste davon war alles andere als erstrebenswert. Es war teils eher die Hölle (siehe Kuthumi "soul encounter") und mir wird grad klar warum ich es "erst" jetzt mache. Weil es auf neue Weise geht, anmutig und nicht mehr so herausfordern. Allerdings - ja, allerdings ist es notwendig Entscheidungen zu treffen, und das auch wenn sie teils von großer Angst begleitet sind. Jetzt, und erst jetzt weiß ich, was es ausgelöst hat, meinen Job zu kündigen. Ich hatte große Ansgt, hab mich selbst für verrückt erklärt, so etwas zu tun, und doch - was es ausgelöst hat sehe ich jetzt.

Es war die erste wirklich sehr bewusste Entscheidung dafür alles bisherige gehen zu lassen. Und es war ein bereit erklären für das, was da an neuem kommt. Die Materie ist langsam, es dauert .. Jahre !!! doch was solls? ich bin nicht untergegangen, ich hab meine Probleme gehabt, ich hab dunkle Momente gehabt, körperliche Auswirkungen wie wochenlange Migräne und sonstiges - und doch, es ist das lohnendste überhaupt.

 

Ich weiß nicht wies weiter geht, aber was bisher in mir klar und fühlbar ist ist so viel mehr als ich dachte! Ich wusste bis 2004 gar nicht was ich hier mache, wozu ich da bin, fragte mich was dieses Leben überhaupt ist. Dann kam ich zu Tobias "Milleniums Channels" und ich wusste, das war, was ich immer gesucht habe. Das sind bisher 8 Jahre, nur 8 Jahre! Und alles ist so anders, so völlig anders geworden.

Ich "verstehe" jetzt - tatsächlich, auf eine sehr umfassende Weise. Und das hat nichts damit zu tun alles im Kopf zu haben, nein, es hat damit zu tun wie ich mich fühle - sicher, geborgen, geliebt, ohne wenn und aber, und das völlig unabhängig von dem was Außen ist. 

 

100_3692.JPG hab ich mir heute gegönnt - eine Azalee

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 19. Februar 2012

Eigentlich - bin ich ein bisschen zu jung dafür, weil ich noch mehr Kind war damals - aber ich fühle mich so. Ich liebe Jimi Hendrix, sowas wie "all along the watchtower" oder "purple haze" und auch the Doors, Jim Morrison, Janis Joplin - und sie alle sind beizeiten gegangen. Es ist wohl schwierig gewesen in dieser Energie hier im Massenbewusstsein auszuharren - also gingen sie.

Es waren besondere Persönlichkeiten, an der Oberfläche mit Drogen und Alkohol zugedröhnt, doch nach meinem Empfinden ging es damals gar nicht anders. Das Massenbewusstsein war zu fest, zu massiv um noch ohne irgendwas da heraus zu kommen. Tobias (ToBiWah) sagte mal, sie hätten mit Drogen das Bewusstsein ausgedehnt - und so sehe ich das auch. Diese völlige Betonung auf dem dem Verstand ist ja immer noch vorhanden, doch um es überhaupt aufzuheben gingen sie also da hinein und Woodstock ist heute noch ein Phänomen das sich kaum einer erklären kann. Es war niemals so geplant, nicht in diesem Ausmaß. Doch es war eine Welle der Öffnung und sie war grandioser als alle dachten.Wir gehen heute weiter in Richtung der Öffnung des Bewusstseins, mit vielen verschiedenen Möglichkeiten, doch so langsam wissen wir, worum es geht:

es geht darum zu fühlen.

 

NIEMALS ging es darum zu denken, und heute wird das Denken so hoch geschätzt, Intelligenz, Verstand, alles was damit zu tun hat. Doch wer sich erlaubt genau hinzuschauen, erkennt, das der Verstand immer den kürzeren zieht, wenn es um Gefühle geht.

 

Ein Gefühl wird immer die Oberhand haben. Intensive Gefühle sind nicht vom Verstand aus zu kontrollieren. Nie. Und die Ära der Hippies war ein neues Gefühl, eines, wo es darum ging sich nicht mehr an die vorgegeben Meinungen zu halten, neue Wege zu gehen, neue Ansichten, sehr viel weiter als zuvor darüber hinaus zu gehen. Ausdehnung.FÜHLEN !

Es war der Anfang dessen was jetzt geschieht - und es waren diejenigen, die damals "anstößig" waren - siehe oben.

 

Ich zähle mich zu ihnen und ich danke ihnen für die Vorarbeit die sie geleistet haben fürs Bewusstsein der Erde.

Ich bin ein Hippie.

Ich bin eine von euch.

 

link

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 6. Februar 2012

Na sowas, wir haben eine Eiszeit - teils ist es so kalt wie seit über 50 Jahren nicht mehr. Rom, Mallorca, Kroatien usw ...

viele Orte sind in Schnee und Eis gefangen.

Ich hab gehört das Kälte Transformation begünstigt - dann wäre klar warum es momentan so eisig ist.

 

Es sind viele Transformationen die anstehen und wenn wir in uns hinein fühlen, spüren wir es. So vieles kommt hoch, blubbert an die Oberfläche, kommt nun ans Licht.

Es ist nicht einfach und - mag sein - die Eiseskälte hilft uns.

So viele stehen vor Entscheidungen, fühlen das es SO nicht weiter geht, das es DAS nicht sein kann und sich etwas ändern muss. Doch sie wissen nicht wie.

So kommt uns Gaia zu Hilfe und lenkt unsere Aufmerksamkeit nach Innen - weil Draußen geht ja momentan nicht viel.

Wir werden sozusagen auf uns selbst gestubst - und sollten uns anschauen was da ist.

 

Viele alte Energien - sprich alte Systeme, alte Herangehensweisen, alte Aspekte zeigen sich. Und wir sind mittendrin.

 

Ich für mich habe beschlossen, ich erinnere mich daran, wer ich bin, fühle in meine Liebe für mich und alles, atme, lasse fließen, gebe frei und spüre in meine Freiheit und meinen Frieden und meine Akzeptanz und mein Mitgefühl.

 

Atme, erlaube, erlaube dass es sein darf, ohne mich gegen irgend was zu wehren, weil das nur Mauern aufbaut die große Mengen Energie kosten.

Ich gebe mich dem Strom hin - ohne Gedanken daran wohin er mich führt. ICH BIN und das EWIG -

 

also was sollte passieren? Alles ist in Ordnung mit der gesamten Schöpfung - und somit auch in meiner.

 

Seid von Herzen gegrüßt

 

Eiszeitbearb.jpg

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 3. Februar 2012

Hab da was entdeckt von einer Freundin ...

 

link

 

und es passt noch immer !!!

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 1. Februar 2012

Ich möchte das mal hier mit veröffentlichen - es gab ja schon von Weihnachten an eine solche Welle und es war intensiv. Ich wünsche mir sehr das es so ist wie da steht - das die Menschen wirklich Freiheit und Frieden haben wollen.

Die zweite 21-Tage-Liebeswelle 3.-23.2.012

2012-01-28 16:15 von Sabine Wolf

 

Ihr Lieben, das Thema dieser zweiten Welle: Die Sehnsucht nach Freiheit und Frieden. Sie wird ihr Ziel nicht verfehlen. Zwar beginnt sie erst am 3. Februar, aber ich gebe sie euch jetzt schon - zum Warmlaufen und Verteilen. Übersetzt sie in 100 Sprachen und postet sie überall wo ihr könnt. Hier ein Ausschnitt von Ashtar Sheran, der diese Welle lenkt:


In unzähligen Menschen regt sich etwas, das ihnen noch fremd, bedrohlich und gar ungeheuerlich erscheint. Sie  beginnen dieser Tage nämlich, eine tiefe Sehnsucht nach Freiheit in sich zu spüren, ohne dies konkret zu erkennen. Dies ist die Folge der Öffnung ihrer Lebenssysteme in den vergangenen Jahren, die unter dem Einfluss eures Meister-Herz-Lichtes stattgefunden hat. Dadurch entstand - und entsteht weiterhin - eine große Beschleunigung ihrer physischen Zellkerndrehung. In ihrem Inneren steigt die Lebensfrequenz stark an, während in ihr äußeres Leben Entspannung und Frieden einkehren.   
Gewiss, es ist auch Erschöpfung. Es ist auch Resignation, Depression und Burnout. Tatsächlich ist es eine tiefe Lebensmüdigkeit, das Aufgeben nach Zeitaltern des Kampfes, das Niederlegen der Schwerter und der übrigen Waffen. Doch tief im Zentrum dieser nach außen hin dramatisch erscheinenden Symptome herrscht bereits ein stabiler goldener Frieden - und mehr noch: eine unstillbare Sehnsucht nach bedingungsloser Freiheit.


Und diese Flamme in ihren Herzen, geliebte Brüder und Schwestern,
bitten wir euch zu stärken in dieser zweiten Liebeswelle für die Menschheit.


Wir grüßen euch von Herzen

Sabine und Ashtar

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0