Veröffentlicht auf 31. März 2011

Herausfordernde Zeiten. Das merken auch die, die gar nichts mit Bewusstsein oder so zu tun haben wollen. Müdigkeit ist so ein Symptom, oder Orientierungslosigkeit.

 

Ich gehe dabei durch Gefühlsschwankungen die ich glaubte, schon hinter mir zu haben. Doch ich stelle fest:

Grau ist alle Theorie.

Wenn es darum geht, es tatsächlich zu leben, kommen alte Gewohnheiten, Gedanken und Bedenken an die Oberfläche. Da gibt es Kollisionen von meinem Verstand und meinem Bewusstsein. Da bemerke ich dass ich in alten Bahnen denke, und erinnere mich plötzlich dran: wie war das mit dem Vertrauen? Wie war das mit dem Loslassen meiner Schöpfungen? Wie war dass damit: alles ist in Ordnung wie es ist?

 

Und sehe, das doch noch ein ganzer Teil altes in mir steckt.

Adamus sagte am Jahresanfang, dass Shaumbra mit den tiefsten Schichten konfrontiert wird. Ja, absolut.

 

Tief durchatmen, bewusst atmen, um wieder ins Lot zu kommen, bewusst eigene Entscheidungen treffen, und immer wieder neu ausrichten - das ist gefordert, laufend, jedenfalls bei mir.

 

Da gibt es manches, das mich vorübergehend aus meiner Mitte bringt, das mich irgendwie unruhig macht, das mich manche Tage fühlen lässt als wäre das unterste zu oberst und umgekehrt. Momentan bin ich viel im Garten beschäftigt, denn da gibt es einiges zu tun (ich habe im vorigen Jahr nichts gemacht weil es so aussah als würde ich ausziehen), und dieses körperliche arbeiten draußen mit Erde, Pflanzen, Steinen tut mir gut. Und dabei ist auch Freude, wenn ich sehe, was ich gemacht habe.

 

Augen zu und durch? Na, auch nicht so ganz, denn Augen auf und durch geht auch. Wichtig finde ich aber, dass ich mir immer wieder vor Augen halte "it doesnt matter" wenn ich mal wieder reinrutsche, alles so wichtig zu nehmen.

 

Dann das passiert mir immer noch sehr schnell, und damit ist jede Leichtigkeit futsch. Oder ist es einfach, weil sich so viel Altes löst, aufsteigt, und damit nochmal wahrgenommen wird? Meinem Empfinden nach ist sehr sehr viel in Bewegung, auf der ganzen Erde, und es ist schon herausfordernd wenn man eine gewisse Wahrnehmung hat. Dann erinnere ich mich das alles nur Energie ist, und dann geht es wieder.

 

Doch jeder Tag ist anders, immer wieder, von meinem Empfinden her, und deshalb braucht es jeden Tag wieder meine bewusste Ausrichtung und Erinnerung.

 

 

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 27. März 2011

Zuweilen fühle ich mich verarscht - von den Medien, und allen die damit zu tun haben. Und damit meine ich nicht den alltäglichen Einfaltsbrei von diversen Shows und Soaps, sondern Berichterstattungen und Nachrichten.

Keiner bezieht wirklich Stellung, immer dieses Wischiwaschi ohne wirkliche Aussage.

 

Aktuell ärgerte ich mich über die Kommentare zu Fukushima -

nun, keiner weiß ob es zur Kernschmelze gekommen ist oder kommt, wie es aktuell aussieht.......

 

da geht mir der Hut hoch! Für wie doof halten die uns?

 

Woher, bitteschön, kommen denn solche immensen Strahlungswerte, wenn nicht davon?

Was glauben die denn - oder schlimmer, wollen uns glauben machen - was passiert wenn die Kühlung so lange außer Kraft ist?

 

Für mich ist es einfach nur ein Beschwichtigen wollen, bitte ja keinen Aufruhr - seid alle schön ruhig, keine Sorge, wird schon, wunderbare Vogel-Strauß-Politik.

 

 

Und das ist so oft so, dass wir nur Halbwahrheiten zu hören kriegen. Merkt keiner dass das nicht mehr läuft? Die Menschen lassen sich nicht mehr abspeisen, jedenfalls nimmt die Zahl derer rapide zu.

 

Wenn Fukushima "hochgeht" - und das ist unweigerlich - ist es unvorstellbar, weil das Millionen Menschen im so dicht besieddelten Ostasiatischen Raum betreffen wird und evtl. sogar Kanada und Nordamerika - die meinen immer noch, das Tokio nicht weiter betroffen sein wird, und das wahrscheinlich einfach deshalb, weil sich keiner so etwas vorstellen WILL !!!

 

Doch was nützt es? Kopf in den Sand und alles ist gar nicht wahr??

Eine wirkliche, ehrliche Information bekommt man nicht, und das ist für mich ärgerlich. Keiner wagt es auszusprechen, wohl weil sich keiner in die Nesseln setzen will, und das ist so oft so. Wenige haben diesen Mut - wie z.B. Julien Assange - über diese Tabu`s hinaus zu gehen. Weil sie die Konsequenzen zu spüren bekommen, immer noch, weil immer noch alles schön auf einem bestimmten Level gehalten werden soll, damit die Menschen schön bei der Stange bleiben.

 

Und genau das ist der Grund, warum es eines nie da gewesenen Aufrüttelns braucht - so heftig es ist - aber genau diese Eigenart ist der Auslöser für eine Katastrophe wie in Japan.

Die Menschen müssen wirklich erst erschüttert werden bevor sie bereit sind, die Augen aufzumachen, und bevor sie bereit sind etwas zu ändern, ohne in absoluten Zugzwang geraten zu sein. So lange es einigermaßen erträglich ist, selbst wenn die Bedingungen mies sind, oder der Druck groß - und da meine ich jeden persönlich - so lange lässt man es laufen wie es ist, weil die Angst vor Veränderung noch größer ist.

 

Wie könnte es sonst sein, das Menschen unter unwürdigen Bedingungen schuften für ein Geld das sie kaum überleben lässt, von Lebensqualität ganz zu schweigen, wie sonst nehmen sie Mobbing in Kauf, wie sonst lassen sie sich von anderen gängeln oder benutzen oder gar missbrauchen?

 

Weil die Angst vor Veränderung noch größer ist.

Da bleibt der Arbeitnehmen dort wo er ist, obwohl er der Fußabstreifer des Chefs ist. Da bleibt die Frau, die geschlagen wird, bei diesem Partner. Da haben wir Freunde die uns regelmäßig ausnutzen - aber lieber solche Freunde als gar keine????

 

Was für eine verdrehte Sache ist das geworden, und es ist wahrhaft Zeit, das zu ändern. Und das kann jeder für sich, und so Dinge wie Stuttgart 21 stimmen mich freudig, einfach weil es ein Zeichen ist, das die Menschen nicht mehr nur hinnehmen, sondern beginnen auszudrücken, das sie nicht mehr alles mit sich machen lassen.

 

Bei einigen Dingen (wie die tatsächliche Steuerbelastung von über 50%!! hier)  frage ich mich schon lange, wo bleibt der Aufschrei? In so fern hat der Autor des Büchleins "Empört Euch" absolut den Nerv der Zeit getroffen.

 

Was für eine bequeme und nur noch im Überlebensmodus agierende Gesellschaft sind wir geworden. Und ich meine damit nicht, das jemand auf die Barrikaden gehen sollte. Ich meine damit, das jeder für sich mal hinschauen, und vor allem hinfühlen sollte, wie er das handhabt. Ob er bereit ist für Veränderungen, wie sehr er sich gängeln lässt oder ob er eigene Entscheidungen trifft, für sich, für seine Wahrheit, und DAS gilt es zu ändern.

 

Dann wären derartige Erschütterungen nicht mehr notwendig.

 

Der große Teil heute führt ein Leben in dem er einfach nur versucht sich so gut wie möglich durchzuschlängeln. Wirkliches Leidenschaft, egal für was, wer LEBT so etwas? Wer LEBT FÜR SEINE WAHRHEIT?

(naja, wer hat überhaupt noch eine, grins.)

Wer ist ECHT und AUTHENTISCH?

 

Die Überlebensängte sind so hoch wie nie, und damit die Sorgen über die eigene Sicherheit, und es kostet uns eine tiefe Erfahrung des Lebens, es kostet uns eine tiefe Befriedigung, es kostet uns unsere Leidenschaft.

 

Es gibt viele die sich fragen, wo ist meine Leidenschaft? Meine Antwort: sie ist den Überlebensängsten und unserem Sicherheitsdenken zum Opfer gefallen.

Und da nehme ich mich gar nicht aus.

 

So einfach ist das. Erst wenn ein Mensch nichts mehr zu verlieren hat, ist bereit, etwas zu ändern. Nun denn - wir sind auf dem besten Weg.

 

 

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 20. März 2011

Wer meinen blog von gestern gelesen hat, weiß wie ich mich fühlte, und einigen anderen ging und geht es ebenso, wie ich aus den mails und Kommentaren, die ich bekam, gesehen habe.

 

Als ich ins Bett bin, fühlte ich Kuthumi, mit dem ich auch mal ein Leben verbracht habe (also von dem einen weiß ich) und fühlte seine liebevolle Wärme, die ich umgab.

 

 

Er sagte mir, das er uns alle bewundert, weil es momentan wirklich sehr sehr herausfordernd ist, weil wir mit all diesen alten Energien konfrontiert werden und da hindurch gehen. Er sagte, wenn nicht mal Adamus, der nun wirklich viel erfahren hat, jetzt auf die Erde geht, weil es ihm zu viel ist, dann hätte ich wohl eine Ahnung, was wir da gerade tun.

Das sei nie dagewesen und unglaublich und wir alle sind wahre Meister. Das unser tätliches, lach, (auch passend) - tägliches Leben damit nichts zu tun hat, wusste ich in diesem Moment. Der Mensch macht es gerne an seinen persönlichen Dingen fest, was er hat, wie er lebt - doch das ist überhaupt nicht relevant dafür, was wir sind.

Während wir in unserer scheinbaren Erfolgslosigkeit hängen, arbeiten wir auf Hochtouren - ein "normales" Leben wäre momentan nicht möglich, wir brauchen das "zu Hause rumhängen" weil wir nur so überhaupt die Kraft aufbringen, all die vielen Energien, die jetzt gehen, die sich transformieren wollen, überhaupt zu händeln.
Wir sollen bitteschön mit uns selbst sehr viel nachsichtiger sein, sehr viel nachsichtiger, und anerkennen, was wir tun.

 

Ich bin dann schell eingeschlafen, war entspannt.

 

Ich meine, wir dürfen uns das zugestehen, alles das zu fühlen, die Angst, Hoffnungslosigkeit, die Frage, wie soll es weitergehen - denn das ist momentan sehr massiv im Massenbewusstsein vorhanden, und wir fühlen das alles, und damit transformieren wir es.

 

Einatmen, alles, dass ist das Einzige, das ich tue, immer wieder, ich atme es in mein Herz und meine Erfahrung ist, dass es sich damit sehr schnell löst.

 

Ich werde abends um 22 Uhr atmen, mich mit allen verbinden, die das auch mitmachen wollen, und es kann alles mögliche sein, nicht nur Japan, Fukuschima, auch Libyen, oder sonst was. Es zeigt sich, wenn es gehen will, und ich muss es gar nicht wissen, und ich habe auch keine Absichten, (sowas wie Heilung oder dergleichen) sondern ich atme das, was ich fühle, in mein Herz, und gut.

 

also, wer dabei sein mag ..... gerne.

 

von Herzen

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 19. März 2011

ist nicht blos das Wetter - meine Stimmung auch.

Es könnte alles so einafch sein - könnte ........

aber es ist es nicht.

 

Gestern bekam ich einen Brief eines Verlages, dem ich mein Manuskript geschickt habe, und oh Wunder, sie würden meinen Roman veröffentlichen - etwas, das ich DA überhaupt nicht gedacht hätte. Wunderbar, fürs Erste.

Der Haken ist - es würde mich knapp 15tausend Euro kosten, das sind nach meinem Empfinden die kompletten Kosten der ersten Auflage - und das ist für mich utopisch.

 

Geht einfach nicht. Hab ich nicht - Fülle in form von Geld, sonst wäre ich wohl kaum Hartz4-Empfänger.

Was solls.

 

DAS war also nix, doch heute hab ich ein Gefühl, das es egal ist was ich tue, nichts geht. Allenfalls mal ein Tröpfchen - ich hab die letzte Zeit ein paar Poster von meinen Bilder verkauft - das ist aber auch schon alles. Zwar gefallen meine Bilder vielen, doch kaufen ?

 

Oder die Soul-Body-Fusion, die ich anbiete - Anfragen ja, aber keiner, der es haben will.

 

Und da hab ich heute mal wieder das Gefühl, ich bin auf dem Holzweg. Es gibt zwar keinen richtigen und falschen Weg, doch ich würde das Hartz gerne hinter mir lassen, hatte die stille Hoffnung, das mir das Buch da dienen könnte - aber das wird nun nichts. Also wieder ein Traum weniger.

 

Dabei wäre es so einfach - ich hab ja Beispiele in meiner familiären Umgebung - manchen fällt das Geld in den Schoß, die könnten sowas mit links bezahlen, einfach so, weil mehr als genug da ist. Ich kriegs nicht hin.Nicht das ich neidisch wäre, ich gönne es jedem. Ich stelle einfach fest, das manche einfach so machen können was sie gerne machen wollen, ich jedoch bisher nicht da bin.

 

Dabei fühlte ich mich in letzter Zeit so anders, so als hätte ich, wäre ich in der Fülle, das Gefühl war da, absolut.

 

Aber wie sagte Tobias : Es spielt keine Rolle. Und es hat auch keinen Sinn - das Leben. Den gibt es nicht, selbst wenn so viele meinen, sie hätten einen, sie seien wichtig - ist ne Illusion.

 

Wohin mein Weg nun geht weiß ich auch nicht. Manchmal fühle ich mich so ausgedehnt, doch momentan wieder sehr eingeschränkt. Vielleicht auch eine Reaktion auf die Ereignisse aus dem Außen, vielelicht kollektiv, Wellen alter dunkler Energien die aufsteigen, kann alles sein.

 

wechselhaft - wie gesagt, momentan sehr wechselhaft.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 18. März 2011

Ich hab das übersetzt - aber ich bin nicht perfekt in englisch, bitte um Nachsicht

 

 

Kryons channeling betreffend der Katastrophen in Japan

 

Lee Carroll ist momentan in Spanien, und übermittelt diese Botschaft von Kryon am 15. März 2011

 

Seid mir gegrüßt, meine Lieben, ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst. Momentan ist eine Menge Angst in der Luft, und ich wünsche euch diese Botschaft der Hoffnung zu geben. Im Januar erzählte ich euch, das die Nummerologie dieses Jahres die 4 ist, und das ist die Zahl von Gaia, und aller Dinge die die Erde betreffen. Ich hab euch ebenfalls erinnert, das das Gewicht des Wassers sich von den vereisten Polkappen in die Ozeane verteilen wird, während es schmilzt. Das mündet in mehr Erdebeben und Vulkanausbrüchen. Hier ist also ein Zitat aus diesem channeling:

 

Nun sagen wir es wieder. Dies ist keine Bestrafung der Menschheit. Die Dinge, die gerade auf dem Planeten passieren, sind nicht als letzter Schritt von Gaia gemeint, um die Zivilisation der Menschheit umzubringen. Ich sage euch das, weil diese Botschaft auf den Lippen derer ist, die beunruhigen und erschrecken wollen und euch ängstigen wollen. Das ist nicht, was passiert. Was passiert auf diesem Planeten ist eine Veränderung, die einen Planeten erschaffen wird der noch lange Bestand hat und berücksichtigt, was ihr braucht...

 

Also, ihr befindet euch im Monat der drei (März). Die Drei repräsentiert den Katalysator, Beschleuniger. Dieser erscheint, und kann sonst was ändern. Jeder, der sich mit Nummerologie beschäftigt, wird vermuten, das Gaia sich diesen Monat bewegt, ebenso wie im Monat der fünf (Mai) der später kommt.

 

Diejenigen, die in diesem lieblichen Land (Japan) dieses Desaster angenommen haben, sind nicht das Ziel von Gott. Sie sitzen ganz einfach auf einem Platz der immer reif war für eine Veränderung von Gaia und empfindsam für Erdbeben und Vulkane. Ebenso wie ihre Gegenstücke in Südamerika, ist das, wo sie gewählt haben zu leben. Das Mitgefühl, das dieses Ereignis erzeugt, ist beachtlich, und ich habe kürzlich durchgegeben, das es Mitgefühl ist, das diese signifikante Veränderung auf dem Planeten erschafft, und ihr beginnt, es zu sehen.

 

Erstens: Lasst uns euch einen Moment ebenso daran zu erinnern, das Spirit nicht weiß wenn solche Dinge kommen, nicht mehr als ihr es wisst. Alles was wir haben sind die Potentiale die auf dem menschlichen Bewusstsein basieren, und die energetischen Anzeichen darum herum. Wir wussten, das dieses Erdbeben in Südamerika bald kommen würde, und sagten es in Chile ein Jahr zuvor. Das Erdbeben in Japan war vergleichbar, in dem die Potentiale da waren, und ebenso die Nummerologie. Aber Details weiß Spirit bei diesen Dingen absolut auch nicht , und es könnte sein dass es Jahre vorher ist, bevor es so kommt oder auch gar nicht. Deshalb gaben wir der Menschheit dieses Werkzeug des Bewusstseins über die Materie. Eure Veränderung entscheidet alles.

 

Liebe Freunde, sendet Energie des Mitgefühls an diejenigen auf diesem Inselstaat, und gebt ihnen die Stärke und Entschlossenheit um dadurch eine großartigere Nation hervor zu bringen. Helft ihnen sich zu vereinen in Liebe und Familie um diesen Verlust und diese Trennung zu bewältigen. SEID ihre Familie in dieser Zeit.

 

Seid euch bewusst, das jeder derer, die übergewechselt sind die letzten paar Tage, auf einem höherem Level absolut wusste, das dieses Potential da war, 2011 nicht zu überleben. Wir habe darüber vorher oft gesprochen. Mit der Geburt bekommt ihr eine Ahnung davon, was ihr als Menschen tun werdet, auf der Erde. Das ist keine Wahrsagerei, sondern viel eher die Möglichkeiten ausloten. Seither war dies das stärkste Potential, diese wunderschönen Aspekte von Gott (Menschen) kamen auf diesen Planeten, natürlich als spirituelle Familie, bereit um bei einer der größten Katastrophen dieses Jahrzehnts dabei zu sein. Sie wussten, es wird vieles verändern, und das wird es.

 

Feiert ihre Leben und wisst das sie ALLE zuhause sind. Nun, sendet Energie zu denen die zurück geblieben sind, und sie können Frieden darin finden, das diejenigen, die gegangen sind, etwas Erstaunliches für den Planeten getan haben. Sie erhöhten den Grad des Mitgefühls des Kristallgitters. Sie haben ihren Teil erfüllt und euch verlassen, damit ihr euren erfüllen könnt.

 

Zweitens: Seid ihr euch nun bewusst was ich euch seit mehr als zehn Jahren erzähle über die alternativen Wege, Elektrizität zu erzeugen? Dieses eine Ereignis wird eure Nuklearprogramme für Jahre ausschalten. So ist es nun Zeit zu besprechen, was wir gesagt haben:

 

Spirit urteilt nicht über die Menschheit. Menschen sind frei zu tun was immer sie tun wollen auf der Basis des Bewusstseins das sie aus ihrer eigenen Schwingung entwickeln. Über Jahre haben wir euch von sehr machbaren Alternativen erzählt, genug Energie für alle eure Städte zu erschaffen. Das haben wir immer und immer wieder gemacht, und ihr könnt diese Durchsagen überall in meiner Arbeit finden. Nun wisst ihr, warum wir uns so auf diesen Punkt konzentriert haben, weil auch dieses eine Erdbeben die weltweite Gefahr zeigt, wenn ihr weiter auf dem atomaren Weg geht. Ihr braucht diese Technologie NICHT länger. Es dient euch nicht gut.

 

Atomare Kraft ist eine sehr teure und gefährliche Art eine Dampfmaschine zu betreiben. Das ist alles, was diese Atomkraft ist: eine Möglichkeit um Dampf zu erzeugen. Und wir sagten euch auch dass ihre eine Menge anderer Möglichkeiten habt, Elektrizität zu erzeugen, die nicht gefährlich sind und keine Auswirkung auf die Umwelt haben.

 

Geothermale Energie: Hitze ist unter euren Füßen in Hülle und Fülle. Ihr könnt so viel Dampf erzeugen wie ihr wollt, für immer. Erinnert euch, da gibt es ein paar neue exotischen Flüssigkeiten, die noch früher als Wasser sieden, und so muss die Hitze nicht so sein, wie ihr denkt. Wenn diese Katastrophe bei einem Geothermischen Werk passieren würde, wäre das schlimmste, was sein kann, das es das Werk zerstören würde. Dann könnt ihr ein neues bauen.

 

Tausende Tonnen von Energie könnt ihr in Gezeitenkraftwerken erzeugen, entlang eurer Küsten. Dieser Inselstaat ist perfekt dafür geeignet. Auch hier, das schlimmste, was passieren kann, ist, sie notfalls wieder aufzubauen. Keine Gefahr für diejenigen, die dort leben.

 

Werdet ihr dieses weltverändernde Ereignis zum Anlass nehmen, diese Möglichkeiten als real und machbar zu betrachten? Dieses Atomdesaster wurde erschaffen, im inne zu halten und die Richtung zu ändern. Die Zeit wird zeigen, ob es das wert ist. Aber leider muss oft erst eine Katastrophe passieren bevor die Menschheit sieht, was die ganze Zeit da war,,,, das Versprechen für etwas Besseres.

 

Die größten Städte auf der Erde sind am Meer, perfekt für diese Art der Krafterzeugung. Weder wurde es so gesehen, noch wurden diese Möglichkeiten realisiert. Denkt groß! Nehmt die besten Köpfe und erschafft neue Drehbücher euch nutzbar zu machen was Gaia euch gegeben hat... die Kraft der Gezeiten und Meere für immer, dort wo ihr es am meisten braucht.

Ihr seid nun an der Reihe den nächsten Schritt zu erschaffen.

 

Gegeben in Liebe – immer,

 

Kryon

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 16. März 2011

Es war ein Gefühl, das ich hatte, als ich bei der Debatte um Japan und Atomkraft vorm Ferseher saß:

Dass wir als Schöpfer die Möglichkeit haben, alles zu ändern, ganz egal was es ist.

 

Da sprachen sie von den Zeiten, wie lange die Spaltprodukte brauchen, bis sie abgebaut sind - teils Jahrtausende - und ich dachte "ihr habt doch keine Ahnung". Weil sie nur nach draußen schauen, weil sie meinen sie wüssten wie die Verhältnisse sind - und alle fallen darauf herein, dass sie meinen, sie bräuchten nur die äußeren Bedingungen kennen und dann kann man sich danach richten.

 

Und das ist etwas, das mir immer wieder auffällt. Alle schauen auf die Welt und meinen, das ist unveränderbar, es ist wie es ist, auf immer und ewig. Der Mensch muss herausfinden wie es ist, damit er sich anpassen kann.

Dabei ist es genau anders herum. Die Erde passt sich uns an - wenn wir uns dessen bewusst sind. Wir sind die Schöpfer der Erde, wir sind die Erschaffer der Gegebenheiten, und wenn wir es erschaffen haben, können wir es auch wieder ändern. Und wir können alles transformieren.

 

Wenn ich als Mensch jedoch in Angst erstarre, wenn ich zumache, wenn ich losspringe und schaue, wie ich mich schützen kann, dann bin ich ausgeliefert, einfach weil ich das glaube.Deshalb ist es so wichtig, das ich mir bewusst werde, das es anders ist, das ich sehr wohl Dinge ändern kann, das ich alles verändern kann, transformieren, was auch immer.

 

Ich fühle es, ich fühle mich so, fühle die Potentiale darin. Zwar noch nicht immer, aber immer mehr, und immer umfassender, und immer klarer.

 

Es ist an der Zeit,  unsere Meinung von uns selbst zu ändern, und damit auch die Verantwortung für die Erde zu übernehmen, und beginnen, unsere schöpferischen Möglichkeiten in Gebrauch zu nehmen.

 

 

 

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 14. März 2011

Immer wieder fallen Menschen darauf herein - sie glauben, sie könnten die Naturkräfte beherrschen - durch den Verstand.

Dabei gibt es so viele Beispiele, dass es NICHT funtktioniert, immer wieder, eines der spektakulärsten war der Untergang der Titanic, die als unsinkbar galt - deshalb nenne ich es den Titaniceffekt.

 

Und nun Japan - und dazwischen viele andere, auch der Golf von Mexico vergangenes Frühjahr die Deepwater Horizon, wo Unmengen Öl ins Meer sprudelten. Doch eines ist daran neu: Man hört nichts mehr davon, von der Verseuchung, wo ist das ganze Öl blos hin? Es waren doch tausende Tonnen Rohöl........da müsste doch immer noch alles verseucht sein?

 

Es ist sehr schnell sehr still geworden, eigenartig, und Wisschenschaftler wundern sich, wo das alles abgeblieben ist (manche meinen es "lauert" auf dem Meeresgrund), doch es scheint weg zu sein. Und das ist es auch.

 

Denn da passierte etwas Neues: es wurde einfach verwandelt, wurde von Bakterien gefressen, wie auch immer, doch scheinbar half die Natur sich selbst.Und das ist eine Veränderung, die statt findet auf der Erde: der Verstand wird Lügen gestraft - weil er meint so und so müsste es aussehen, doch das tut es nicht. Statt dessen geschehen unerklärliche Dinge, für den Verstand.

 

Trotzdem ist da immer wieder diese Gläubigkeit an die Herrschaft des Verstandes, der erklärt wie und was und wo - selbst wenn die tatsächlich sichtbaren Auswirkungen ganz anders sind.

 

So auch in Japan. Immer betonte man, es könne nichts passieren, auch bei einem Erdbeben seien die Atommeiler sicher. Dabei gab es durchaus Erkenntnisse, das Protokolle gefälscht wurden, wenn es um Sicherheit ging, doch alles wurde abgewiegelt - "wir haben es im Griff".

 

Ich beobachte mit Interesse, was nun geschieht, einer traute sich tatsächlich hier im Fernsehen zu sagen, der Supergau sei nicht aufzuhalten, wenn die Kühlung ausfällt, und damit ist klar, was kommt. Aber das sagen sie wohl auch nur hier - wir sind ja weit genug weg.

 

Manchmal frage ich mich, was muss eigentlich noch passieren, damit die Menschen aufhören immer alles noch höher zu schrauben, noch mehr und mehr und mehr - in jedem Bereich der Wirtschaft - koste es was es wolle.

Ich frage mich sowieso, ob es sein muss, das Städte taghell erleuchtet sind, das Unmengen Energie für (Leucht)Reklamen verpulvert werden, für Beleuchtungen die ganze Nacht - für Produktionen die kein Mensch braucht, wo dann wieder Unsummen in Werbung investiert werden damit die Menschen das, was da produziert wird, auch kaufen - es ist für mich ein Irrsinn. Wenn ich mir anschau, was in den Läden meiner kleinen Stadt (20 000 Einwohner) so alles in den Regalen liegt, frage ich mich - wer braucht das? Müssen wir wirklich so weiter machen, immer mehr und mehr - und schaufeln uns dabei selber das Loch in dem wir sitzen und das uns die Sicht versperrt? Wie viele solcher Ereignisse, wie jetzt wieder, braucht das Menschen-Bewusstsein noch um mal inne zu halten?

 

Interessant finde ich 1. das es kurz vor dem Abschalten dieses Atomkraftwerkes passierte, und 2., dass es Japan ist - technisch so weit fortgeschritten, denn nun gilt das Argument - naja, da fehlts halt überall, das in den "armen" Ländern gleich da ist - nicht mehr. UNS betrifft es ja nicht, WIR sind doch viel weiter - lächerlich. Japan gehört zu den technisch hochentwickelten Ländern, und nun das. Und womöglich ein Supergau - der sogar 3 Meiler betreffen könnte, dazu. Hallelujah! Aber wir haben ja alles im Griff - die Titanic lässt grüßen!

 

Ich bin betroffen, wie blind und taub das Massenbewusstein ist, denn sonst wären solche Mittel überhaupt nicht notwendig. Und wer seinem Gefühl vertraut, wer sich nicht vom eigenen oder vom Verstand eines Anderen belämmern lässt, der ihm erzählt, alles ist unter Kontrolle - der wir belächelt, wird als spinnert betrachtet, als komischer Eigenbrötler.

 

Wer beginnt, sich, seinem Gefühl zu vertrauen, der in sich hört, und nicht mehr nach draußen, der weiß, wann es wo kritisch ist, wann er wo besser nicht ist, wo er besser nicht hinbaut, und dergleichen mehr.

 

Und ich gehe hier durchaus so weit. zu behaupten, dass wir, wenn wir im Einklang mit uns selbst, mit unserem Schöpferischen sind, ohne derartige massive Störungen auskommen. Weil wir dann nicht mehr in die Verstandesfalle tappen, und weder den eigenen, noch den "klugen wissenschaftlichen" Verstandesirrtümern anderer auf den Leim gehen.

 

Das Schöpferische ist haushoch allem, was der Verstand hervorbringt, überlegen, und dann können selbst tausende Tonnen Rohöl im Meer dienen - wir werden es erleben, das Meer wird mit neuem Leben gefüllt.

 

Wasserspiele3_4-Kopie-1.jpg

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 13. März 2011

Die Parabel vom Regenbogenzimmer

Ich möchte euch eine Parabel erzählen, eine Metapher des Lebens, und sie lautet folgendermaßen.

Es gibt ein Zimmer, das wir das Regenbogenzimmer nennen wollen. In diesem Zimmer zeigen sich alle Farben des Regenbogens linear, eine nach der anderen, und sie wechseln alle paar tausend Jahre. Das Zimmer braucht das, um zu existieren, und deshalb heißt es das Regenbogenzimmer. Über Tausende von Jahren ist das Zimmer gelb, dann wechselt es zum Blau und zum Rot, in die violetten Farben und die Grüntöne, und so bewegt sich das Zimmer langsam durch alle Farben des Regenbogens. Die Farben wechseln sich im Spektrum ab, eine nach der anderen.

In diesem Zimmer möchte ich euch gern mit einigen Geschöpfen bekannt machen - tüchtig, intelligent und heilig, alle sind sie zu einer Zeit geboren, als die Farbe in dem Zimmer Rot war. Auch ihre Eltern wurden während des roten Zyklus geboren, und sogar ihre Großeltern. Tatsächlich war das Zimmer, so weit sie es in ihrer aufgezeichneten Geschichte zurückverfolgen, immer rot. Das ist alles, was sie überhaupt gewusst haben. Folglich haben sie, könntet ihr sagen, ein rotes Bewusstsein, und sie erwarten Rot. Wo immer sie sind, arbeiten sie mit Rot. Sie sind die roten Leute.


Im Laufe der Zeit beginnt das Regenbogenzimmer das zu tun, was es immer getan hat, und es bewegt sich langsam in seine nächste Farbe hinein, in Violett. Das Zimmer beginnt, violett zu werden.

Was geschieht mit denen, die immer nur Rot gekannt haben? Zuerst kommt die Angst. Die roten Leute sagen: "Hier kommt etwas Merkwürdiges und Ungewöhnliches, was es noch niemals zuvor gegeben hat! Es ist dunkel und irgendwie furchteinflößend. Wir müssen das getan haben. Wir müssen dafür verantwortlich sein. Es gibt keine andere Erklärung! Deshalb müssen wir Wege finden, das Violett zu unterbinden. Es sollte Rot sein. Violett ist schlecht."

Aber selbst unter den roten Leuten gibt es einige wenige, die sagen: "Wir heißen das Violett willkommen. Wir wissen nicht, warum es hier ist, aber wir erkennen, dass es angemessen ist. Auch wenn wir immer rot waren und wir das Violett nicht verstehen, haben wir davor keine Angst. Alte esoterische Prophezeiung sagte uns, dass eines Tages eine Wandlung im Rot eintreten würde. Gott segne das Violett." Und das ist die Energie, in der ihr euch im Augenblick befindet, meine Lieben, denn das, was auf diesem Planeten für all diese Tausende von Jahren normal war, ist dabei, sich zu verschieben. Wenn es das tut, wird es noch mehr Anomalien hervorbringen, als vom Himmel herabfallende Vögel oder Fische, die an der Küste angespült werden oder schmelzende Eiskappen.


 

Das ist ein Ausschnitt aus einem Kryonchannel vom Anfang des Jahres, und wen das Ganze interessiert, hier  link

ist es zu finden.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0

Veröffentlicht auf 5. März 2011

Ich höre grad einen Webespot und da kommt immer wieder : eigentlich......

TJa, eigentlich - wie oft sagen wir das, und was meinen wir damit?

 

Das üblicher Weise etwas so ist aber doch nicht immer ? Das wäre meine Definition.

Und damit ist klar, das nichts immer gleich ist, meine ich.

 

eigentlich ... bin ich ganz normal, ganz wie unzählige andere auch.

eigentlich ... habe ich immer brav meine Pflichten erfüllt.

eigentlich ... bin ich eher still und introvertiert.

eigentlich ... will ich nur in Ruhe leben, und in Frieden.

eigentlich ... mag ich überhaupt keine Auseinandersetzungen, die sind für mich belastend.

eigentlich ... verstehe ich vieles nicht.

eigentlich ... reicht mir das, was ich hier mitkriege, völlig.

 

allerdings ... wollte ich immer wissen, was dieses Leben ist.

allerdings ... war ich bereit, mein konventionelles Leben aufzugeben.

allerdings ... schreibe ich öffentliche blogs, in foren, sage meine Meinung.

allerdings ... ist das nicht immer so einfach, weil wir alle so verschieden sind.

allerdings ... kommt es dabei vor, das ich anecke, und trotzdem tu ich es.

allerdings ... habe ich ein Verständnis bekommen, was Leben ist.

allerdings ... träume ich noch von bestimmten Dingen, die ich gerne noch erfahren würde.

 

 

eigentlich kann ich gehen,

allerdings mag ich noch ein bisschen hier bleiben.

 

Fazit, es spielt keine Rolle, was eigentlich ist und was nicht, es geht immer um die Erfahrung, es geht um Vertrauen, das völlige Vertrauen in sich selbst zu finden, es geht um völlige Akzeptanz, mit allem Mitgefühl, mit aller liebevollen Annahme, zu der ich fähig bin, und es geht darum über nichts zu urteilen, sondern jeden anderen in seiner Existenz zu achten und zu ehren, die göttliche Essenz in ihm zu sehen, wissend, das auch er nur auf einer Reise der Erfahrungen ist.

 

Feuerblasen2.jpg

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0