2017

Veröffentlicht auf 8. Januar 2017

Puhh, viel los, generell, auch bei mir, auf der Welt, überall. Es geht zuweilen drunter und drüber, und das ist erst der Anfang. 

Dieses Jahr wird das richtig Fahrt aufnehmen. Ich gehe davon aus, vieles wird zerbröseln, sich auflösen, viele Ängste werden aufkommen, Unsicherheit, auch Ärger und Wut, und Aggression. Chaos. 

Und, in all dem Chaos, muss ich dennoch nicht drauf einsteigen, mich reinziehen lassen. Ich kann für mich bleiben, das alles beobachten, aber ich muss nicht mitmachen. 

Die Annahme, ich bin ja aber hier und also auch betroffen, ist die Sicht des Verstandes. Der glaubt das, doch dem ist nicht so. Egal wie es hier ist, ich kann meine eigene Wahl treffen. Wie? In dem ich entscheide ob ich wo mitspiele oder nicht. Selbst wenn ganze Systeme zerbersten, wenn das Finanzsystem oder das Gesundheitssystem oder egal was, in die Binsen geht, kann ich bei mir bleiben im Vertrauen, dass sich neues schon finden wird, dass ich sicher und geschützt bin.

Sicherheit kommt niemals von Außen, durch eben ein System, wie Rente oder Sozialsysteme, das ist ne Illusion. Das sind Luftschlösser die unter Umständen ganz schnell verpuffen. Und dann bin ich gefragt, ob ich mir, meiner Seele, meinem Schöpferischen, Göttlichen in mir vertraue, dass es schon für mich sorgen wird, egal wie das aussieht. 

In shoud gestern, hier, wer es anhören mag sagte Adamus, die Welt ist so mental geworden, dass es den Menschen weht tut, und dass sie versuchen auszubrechen, das aufzubrechen. 

Und ja, die Welt ist völlig mental, heißt nur der Verstand zählt, alles andere wurde weggewischt. Alles muss beweisbar sein, alles muss greifbar sein, und was da nicht hineinpasst wird unterdrückt. Dazu gehört auch was wir fühlen, das wird niedergedrückt, wird dem Verstand untergeordnet, der Kontrolle, in dem Irrtum dass es so sicherer sei und dann ersticken wir an unseren eigenen Regeln. Alle sollen gefälligst ins Schema passen, darauf werden wir schon von klein auf und dann in der Schule getrimmt, was für ein Wahnsinn. Und danach geht es (un)lustig weiter, Beruf, Angestellt sein, Arbeiter sein oder auch studiert, lach, da wird noch mehr verbogen in und mit diesem vermeintlichen Wissen, dass letztlich immer nur ein winziger Ausschnitt ist und niemals die volle Wahrheit. Immer weiter im Schema, spuren, anpassen, und der Druck wächst und wächst und wächst, und nun sind wir am bersten. 

Viele drehen durch, laufen Amok, einfach weil sie sich nicht mehr zu helfen wissen. Ob im Kleinen in der Familie, oder in größerem Ausmaß, für mich ist es eine Folge des schon seit zig Lebenszeiten andauernden Druckes, immer wieder einfach nur funktionieren zu müssen, uns unterordnen zu müssen, zu spuren wie ein anderer es will, ob nun Herr oder Herrscher, Partner oder Partnerin, Eltern, Freunde oder die Regierung oder Ämter, Gesetze ... die Liste ist endlos. 

Es reicht, so vielen, und genau das ist der Grund, warum es nun knallt. Und ich für mich warte schon lange darauf, und ich hoffe es bewegt sich wirklich was. Nicht nur hier ein bisschen was anders und da, sondern von mir aus kann alles mal kräftig durchgeschüttelt werden damit die alten Strukturen platzen. 

Der Witz an der Sache ist ja der: Das haben wir alles selbst gemacht, alles. Alle Regeln, alle Gesetze sind ja von uns, heißt Menschen gemacht, diese mentale Krake der Unterdrückung und völligen Begrenzung, Einschränkung - wir selbst haben sie erschaffen. Und waren so darin gefangen dass wir gar nicht gemerkt haben, was wir da tun. Doch nun ist ein Punkt erreicht, wo es viele einfach nicht mehr ertragen, wo sie sich erinnern, da war doch noch was anderes, das kann doch nicht alles sein ...

da ist eine tief vergrabene Erinnerung, diffus, schwer zu fassen, aber doch ... es gibt da etwas dass so viel mehr ist, und mehr und mehr werden wach, und nun beginnt es auseinander zu brechen, was wir da die letzten Jahrtausende erschaffen haben. 

Manche sagen, die Erde wird nicht mehr wieder zu erkennen sein, weil alles so anders wird. Na das werden wir erfahren, wer noch hier bleibt. Ich lass mich überraschen, ich freue mich weil sich endlich was verändert, endlich endlich endlich ... puhhhh 

hat lange gedauert. 

 

 

Sylvester

Sylvester

Geschrieben von Kristallherz

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post